Kräuterwissen erLeben.
  • facebook
  • youtube
  • email
  • search
  • die hügelige Granitlandschaft im Mühlviertel - OÖ Tourismus/Röbl
  • Wandern in der Mühlviertler Natur, Bild: OÖ Tourismus
  • Sommer in Hirschbach im Mühlkreis - Bild: Kräuterkraftquelle
  • Wandern im Mühlviertel, Bild: OÖ Tourismus/Röbl
  • Mühlviertler Hügellandschaft - Bild: Genussland OÖ
  • Willkommen in der Kräutergemeinde Hirschbach - Bild: Kräuterkraftquelle Hirschbach

Wandervielfalt in der Kräutergemeinde Hirschbach

In Hirschbach laden über 120 km naturbelassene, gut markierte Wanderwege und vier Themenwege zum Wandern ein. Am Bergkräuter-Wanderweg können Sie Ihre Sinne durch Schmecken, Sehen, Riechen und Ertasten erproben. Beim Steinbloß-Mauerweg begegnen Sie auf Schritt und Tritt den typisch Mühlviertler Bauernhöfen. An der Gusen-Ursprung-Runde erkunden Sie den Verlauf der kleinen Gusen. Am Musikerweg lernen Sie verdienstvolle MusikerInnen und Komponisten aus der Region kennen.


BERGKRÄUTERWEG (BKW)

13 km (14 km mit Bergkräuterverarbeitungsbetrieb in Thierberg), Gehzeit 3-4 Stunden, Schwierigkeitsgrad: mittel
Ein Wanderweg mit vielen Attraktionen: Durch die Kräuterpforte den Pfarrgraben entlang - hier sind Wildkräuter beschildert - zum Kräutergarten. Tipp: Rast halten und sich an der Vielfalt der Kräuter erfreuen und die herrliche Umgebung genießen! Weiter bis zum nächsten Bauernhof, dort links der Beschilderung folgen bis zur „Abrahamkapelle“ (791 m). Nach ca. 2 km ist man auf der „Tischberger Höh“. Hier ist die „Europäische Wasserscheide“ in unserer Gemeinde, die ein großer Stein kennzeichnet - mit schönem Ausblick auf den Nachbarort Schenkenfelden (Bezirk Urfahr). Dort links, weiter entlang der Kräuterfelder nach Oberdorf und Thierberg in der Gemeinde Hirschbach - mit schönem Ausblick auf Reichenthal und Rainbach im Mühlkreis. In Oberdorf befindet sich die Bergkräuter-Trocknungshalle, in Thierberg ist die Verkaufsstelle des Bergkräuterverarbeitungsbetriebes (Geöffnet: Mo-Fr: 8-17 Uhr). Über Guttenbrunn, den Luag (Aussichtsplatz, 781m) zurück nach Kirchberg und nach Hirschbach-Ort.

STEINBLOSS-MAUER-WEG (HI 10)

12,5 km (übern Zeißberg 802 m, 14,5 km) Gehzeit: ca. 3-4 Stunden, Schwierigkeitsgrad: mittel
Ein Wanderweg der Vielfalt von Steinen im Allgemeinen gewidmet - von schönen Mühlviertler-Steinbloßhäusern bis hin zu verschiedenen Steinmauern und Natursteinmauern. In Richtung Museum die Straße entlang des Kleinen Gusentals im Unterhirschgraben. Nach ca. 800 m links am „Alten Schmied-Weg“ nach Auerbach, dort rechts weiter zum Reitersederhof nach Berg. Links in Richtung „Seirl-Hof“, dann rechts den Tröbingerbach entlang zum Raidlhaus. Möglichkeit den Zeißberg (802 m) am Forstweg zu begehen (ca. 1 Std. am N 2). Hier geht es auf einem kurzen Stück über Neumarkter Gemeindegebiet. Weiter nach links wieder den Tröbingerbach entlang bis zum „LiebHof“, hier links über dem Liebenberg nach Auerbach und nach der Grünbrunnkapelle links über die Siedlung zurück nach Hirschbach-Ort.


GUSEN-URSPRUNG-RUNDE

7 km, Gehzeit 1 3⁄4 Std
Über den Pfarrgraben nach Vorwald zum Kräutergarten. Beim Grünauerhof links, ein Stück zusammen mit dem „Hi 7“ und dem Bergkräuter-Weg bis zum „Aussichtsplatz“, dort rechts über den Mitterweg zur Hirschbacher Au und zum Gusenursprung. Hier entspringt die Kleine Gusen, die nach ca.30 km bei Breitenbruck/Bodendorf in der Gemeinde Katsdorf in die Große Gusen mündet. Von da an geht es weiter zum Keplinger in Tischberg, danach gleich rechts auf einem kurzen Wiesenweg durch ein Wäldchen nach Oberhirschgraben. Vor dem „Koasahof“ links die Serpentine hinunter und am alten Gusenweg zurück nach Hirschbach-Ort.


MUSIKER-WEG

5 km, Gehzeit 1 1⁄2 Std.
Leichte, gemütliche Wanderung. Auf diesem Themenwanderweg werden verdienstvolle MusikerInnen und Komponisten aus Hirschbach vorgestellt. Bei der Kreuzung links Richtung Guttenbrunn, nach ca. 100m rechts über den Steig nach Kirchberg, beim Himmelbauer (Nothelferhäusl) und Kranzlbauerhof vorbei, weiter über die Moarschlucht‘n. Schöne Aussicht nach Freistadt, St.Peter, St.Michael und Grünbach! Von Auerbach über Grünbrunn, Holzwies Binder und die Hubertuskapelle zurück nach Hirschbach.


HOAD WEG

5 km, Gehzeit 1 1⁄2 Std.
Hinter dem Pfarrzentrum vorbei zum Kräutergarten nach Vorwald - weiter über Lichtenstein zur „Hoad“. Schöne Aussicht auf ca. 15 Gemeindegebiete, z.B. von Kirchschlag im Südwesten nach Traberg im Westen und im Norden Sternstein, Tschechien, bis St. Michael, Obermarreith, Braunberg, und St. Leonhard im Osten. Von der „Hoad“ (820 m) wieder zurück nach Hirschbach-Ort.


LUAG-AMOI-WEG

5 km, Gehzeit 1 1⁄2 Std.
Leichte, gemütliche Wanderung, auch als Walkingstrecke geeignet!
Ein kurzes Stück auf der Straße in Richtung Schenkenfelden, dann rechts Richtung Kirchberg, beim Brandstetterhof vorbei mit Blick auf Hirschbach. Eine kurze Strecke am Nordwaldkammweg, mit Blick auf den Flugplatz und auf den Sternstein (1122 m). Weiter geht‘s übers Vierhöfer zum Aussichtsplatz Luag (781 m). Bei guter Fernsicht kann man von hier aus bis zum Ötscher (1893 m) und zum Schneeberg (2076 m) in Niederösterreich und das östliche Mühlviertel sehen. Weiter über Kirchberg geht es zurück nach Hirschbach-Ort.


HOFREITER-WEILER-WEG

9 km, Gehzeit 2 1⁄4 Std.
Nach dem Feuerwehrhaus - gemeinsam mit dem „Hi 8“ - rechts Richtung Hoad (ca. 800 m), jetzt nach Gossenreith.
Schöne Aussicht ins östliche und nördliche Mühlviertel, Mostviertel und ins Ötschergebiet. Weiter Richtung Ottenschläger Straße. Nach dem „Pammer Marterl“ 200 m bis zur Gemeindegrenze links den alten Weg hinein nach Hofreith. Weiter über den Kerneckerberg nach Kerneck und zurück über den Stelzmühlerhof nach Hirschbach-Ort.


VIER-HÖFE-WEG

5 km, Gehzeit 1 3⁄4 Std.
Leichte, gemütliche Wanderung, auch als Walkingstrecke geeignet. Von der Hubertuskapelle zum Holzwies-Binder über Grünbrunn nach Auerbach, danach rechts Richtung Reitersederhof. Schöne Sicht auf Hirschbach-Ort und ins östliche und nördliche Mühlviertel. Vorbei beim Maderhof, Laubertshoferhof und Hollersteinerhof, weiter nach Auerbach und über den Schmiedweg im Unterhirschgraben zurück nach Hirschbach-Ort.


HIRTSTEIN-WEG ÜBER DEN FLUGPLATZ

13,5 km, Gehzeit 3 1⁄2 Std.
Den Pfarrgraben hinauf nach Vorwald (zum Kräutergarten), weiter zur Abrahamkapelle und auf die Tischberger Höhe (Europäische Wasserscheide, 781 m) gleich wie der Bergkräuterwanderweg. Weiter zur Kalvarienbergkirche (Blick nach Schenkenfelden) und zum Hirtstein (844 m). Bei der „Einsiedlerhöhle“ am Thierberg (Es gibt eine Legende, dass in dieser Felshöhle in früheren Zeiten ein Einsiedler gelebt hat.) vorbei, weiter zur Kräutertrocknungshalle nach Oberdorf, danach den Bergkräuterwanderweg entlang. Ein Abstecher zum Bergkräuterverarbeitungsbetrieb/Kräuterei, mit Direktverkauf in Thierberg (an der B38) ist empfehlenswert. Dann links zum Kräuterwirt Dunzinger (Ausblick auf den Flugplatz) rechts nach Guttenbrunn, beim Wirtshaus Pammer links, wie „Hi 3“, nach ca. 200 m rechts zurück nach Hirschbach-Ort.


PANORAMA-WEG

13 km (zum Helmetzedterberg 14 km), Gehzeit: ca. 3 1⁄2 Std
Über die Hoad (wie Hi4) - mit Blick über Reichenthal nach Tschechien und über den Ottenschlägerberg (teils am Forstweg) mit Abstecher zum Teufelsbründl, dann die Bezirksstraße überqueren, weiter nach Hofreith, rechts entlang der Gemeinde- und Bezirksgrenze zu Ottenschlag (Bezirk Urfahr-Umgebung). Traumhafte Aussicht in das untere Mühlviertel (Möglichkeit Helmetzedterberg, 924 m). Links nach Pemsedt übers Binder zum alten Hinterleitnerhaus (Zeißberg, 802 m) über Kerneck, mit Abstecher zum Burgstall. Burgstall: eine Ausgrabungsstätte eines bäuerlichen Ansitzes mit Turm - ein Turm war das Zeichen der Freiheit - Besitzer waren die Gusner auf Kerneck (letztmalige Erwähnung im 14. Jahrhundert).
Weiter nach Hirschbach-Ort.


KULTUR-WEG

8 km, Gehzeit ca. 2 Std.
Hirschbacher Pfarrkirche mit dem größten Osterkerzenständer - Waldburger Pfarrkirche mit weltberühmten Flügelaltären! Über Kirchberg und Aussichtsplatz „Luag“ (781 m) nach Harruck und Waldburg. Schöne Aussicht ins nördliche und östliche Mühlviertel. Zurück über Marreith (Groissnbauer) und Kirchberg nach Hirschbach-Ort. Alternative: von Kirchberg über Auerbach und Grünbrunn (Marienkapelle) am Musikerweg (Hi 2) nach dem Zick-Zack-Weg zur Hubertuskapelle (Haudumkapelle) und zurück zum Ausgangspunkt nach Hirschbach-Ort.


RUNDBLICKE-WEG

9 km, Gehzeit 2 1⁄4 Std
Ein Rundweg zwischen Gasthaus Dunzinger und dem Kulturwirtshaus Pammer, auch mit Kinderwagen befahrbar (nur 100 m Höhenunterschied). Naturwege, sehr wenige Waldstücke, großteils Hochplateau mit wunderbarer Aussicht. Vom Aussichtsplatz „Luag“ (781 m) genießt man den Rundblick ins östliche Mühlviertel.


VOM HERRENSTEIG ZUR HÖLL

Rundweg 8 km, Gehzeit 2 Std.
Kultur und Geschichtswanderung. Ausgangspunkt „Mühlendorf Hayrl“ Reichenthal oder „Kräuterwirt“ Dunzinger Guttenbrunn. Schöne naturbelassene Wege auf einstmals wichtigen Handelspfaden. Keine größeren Steigungen, teilweise durch bewaldetes Gebiet, herrliche Mühlviertler Landschaft. Zahlreiche Stationen und Wegabschnitte mit erforschtem historischem Hintergrund informieren die Wanderer bis zu den Ursprüngen der Besiedelung unserer Region. Kulturelle Sehenswürdigkeiten wie Schloss Waldenfels, Mühlendorf Hayrl oder die barocke Pfarrkirche Reichenthal laden zur Besichtigung ein.

Weitere Wanderwege und Details auf der Website des Verschönerungsvereins Hirschbach www.vv-hirschbach.at